Arbeitsvermittlung - Zeitarbeit - Arbeitslosigkeit - Weiterbildung

Zusammenhänge erkennen      -     Handlungen verstehen     -     Entscheidungen mitgestalten  

Mittwoch, 21 Februar 2018

Nach einer Weiterbildung

Grundlagen

"Regelungen zum Absolventenmanagement"
- nicht veröffentlicht -
anfordern

Beschreibung

Allgemein

Zu Beginn Ihrer Arbeitssuche/Arbeitslosigkeit wurden vom Arbeitsvermittler Ihre Kenntnisse und Ihre beruflichen Ziele erfasst. Diese Daten waren Grundlage für die Stellensuche.

In Ihrer Weiterbildung haben Sie neue Kenntnisse erworben und stecken sich evtl. neue berufliche Ziele. Darüber müssen Sie Ihren Arbeitsvermittler nun informieren. Nur so können Sie von ihm auch die erforderliche Unterstützung erhalten. Zumindest zu den erworbenen Kenntnissen und deren Ausprägung (Grundkenntnisse, vertiefte Kenntnisse) dürften kaum unterschiedliche Meinungen bestehen. Ob Ihr Arbeitsvermittler allerdings Ihre neuen Ziele für realisierbar hält, hängt von der Situation auf dem Arbeitsmarkt ab.

Bei der Erfassung der neuen beruflichen Kenntnisse durch die Arbeitsvermittlung können sich Fehler einschleichen. Kontrollieren Sie deshalb die gespeicherte Daten. Sie fragen sich, wie dies geschehen soll? Schauen Sie Ihren Datensatz in der Jobbörse an oder lassen Sie sich Ihr Profil vom Arbeitsvermittler ausdrucken.

Absolventenmanagement

Die einzelnen Schritte, die Ihr Arbeitsvermittler bereits vor Ende und auch nach Ablauf der Bildungsmaßnahme mit Ihnen durchläuft, wird von den örtlichen Agenturen für Arbeit jeweils für Ihren Bezirk vorgegeben. Bei diesem Regelwerk handelt es sich um das sogenannten"Absolventenmanagement"

 

Links

"Förderung der beruflichen Weiterbildung - Ergebnisbogen / Bewerberprofil"
Mit diesem Bogen können Sie sich die neu erworbenen Kenntnisse notieren und ggf. Ihrem Arbeitsvermittler mitteilen. Der Bogen führt zum Nachdenken über das Gelernte und kann insofern auch als Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch dienen.
www.arbeitsagentur.de/.../mdaw/mdqz/~edisp/l6019022dstbai381927.pdf 
Bundesagentur für Arbeit

 

 

Unsere Beiträge basieren zu einem großen Teil auf Veröffentlichungen der Bundesagentur für Arbeit (BA). Von der BA müssen jedoch nicht alle Regelungen veröffentlicht werden (Schutzbedürftigkeit).Auch kann sich deren Auslegung regional unterscheiden (Ermessen). So ist es möglich, dass trotz sorgfältiger Recherchen tatsächliche Entscheidungen/Handlungen der Arbeitsvermittlung von unseren Schlussfolgerungen abweichen. Unsere Beiträge stellen deshalb nur unsere Meinung dar und sollen Sie zur weiteren Nachfrage anregen.
Deshalb: Reden Sie vor einer Entscheidung immer mit der Arbeitsvermittlung oder ggf. mit einem Rechtsbeistand.

See
Mobile
Version

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok