Arbeitsvermittler.de

 

Arbeitsvermittlung     -     Arbeitslosigkeit     -     Weiterbildung

Zusammenhänge erkennen      -     Handlungen verstehen     -     Entscheidungen mitgestalten

AKTUELL: 2022

Februar 2022:

Eingliederungszuschuss (EGZ)

Mit einem EGZ werden Minderleistungen oder Vermittlungshemmnisse ausgeglichen. Der Zuschuss wird an Arbeitgeber gewährt. In die Fachlichen Weisungen zu §§ 88 ff. SGB III wurden einige Ergänzungen aufgenommen. Dazu zählen u.a. Arbeitsvertrag wurde vor Antragstellung abgeschlossen; Beispiele der erschwerten Vermittlung; Umrechnungsschema des Mindestlohnes von Monat auf Stunden bzw. umgekehrt (siehe Mindestlohnrechner des BMAS).

März 2022:

Jobbörse

Bezeichnung und Internetadresse der Jobbörse der Agentur für Arbeit ändern sich. Stellen sind jetzt unter dem Begriff "Jobsuche" über die Internetadresse https://www.arbeitsagentur.de/jobsuche/ zu finden. Sofern Sie als Stellensuchender einen Blick auf Ihre Mitbewerber werfen möchten, finden Sie diese unter der Adresse https://www.arbeitsagentur.de/bewerberboerse/.
Die offenen Stellen bei der Bundesagentur für Arbeit und den Jobcentern (in gemeinsamer Trägerschaft) direkt finden Sie unter der Adresse https://recruiting.arbeitsagentur.de/ba-karriere/stellensuche/index.html#/search.

April 2022:

Transferleistungen (Kug)

Neu aufgelegt wurde die Arbeitshilfe "Transferleistungen - Arbeitshilfe für die Arbeitsvermittlung". Dort ist auch die besondere Zumutbarkeit von Stellenangeboten für Bezieher von Transferleistungen geregelt. Nicht zumutbar ist eine Stelle, wenn deren Befristung kürzer als die Restlaufzeit der Transfermaßnahme ist. Außerdem sind Stellenvorschläge nicht zumutbar, deren Bruttoarbeitsentgelt unter dem der Transferbeschäftigung liegt. In der Arbeitshilfe ist auch die Mitwirkungspflicht der Bezieher von Transfer-Kug geregelt.

Die Arbeitshilfe ist hier benannt, aber nicht veröffentlicht. Sie kann bei der Agentur für Arbeit angefordert werden.

Mai 2022

Steuerentlastungsgesetz und Arbeitslosengeld

Das ab 01.01.2022 geltende Steuerentlastungsgesetz kann durch die erhöhte Pendlerpauschale ab dem 21. Kilometer zu Änderungen bei der Anrechnung von Nebeneinkommen führen. Auch bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes ergeben sich Änderungen. Von der Agentur für Arbeit wird mit Weisung 202206008 darauf hin gewiesen.

Arbeitsvermittlung: Wir erklären Handlungen und Weisungen der staatlichen Arbeitsvermittlung.

Arbeitslosigkeit: Gebote und Verbote einfach erklärt.

Weiterbildung: Wann wird Ihr Arbeitsvermittler eine Weiterbildung bewilligen, wann ablehnen.

Das "Arbeit-von-Morgen-Gesetz" brachte den Rechtsanspruch auf Förderung einer Umschulung bzw. auf das Nachholen einer Ausbildung, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Voraussetzung: Sie sind ungelernt oder wieder ungelernt und verfügen möglichst (nicht zwingend erforderlich) über drei Jahre Berufserfahrung.

SGB III: Der Rechtsanspruch wurde textlich in § 81 Abs. 2 SGB III eingearbeitet ( ... wird ... gefördert). Erläuterung des Gesetzes: Siehe "Regierungsentwurf des BMAS" (im Entwurf Suchwort: Rechtsanspruch).

SGB II: Pkt. 3.2.2 Abs. 3 der Fachlichen Weisungen zu § 16 SGB II. Die Begründung "keine Mittel vorhanden" ist nicht zulässig.

Wie Sie sich auf das Gespräch bei Ihrem Arbeitsvermittler vorbereiten, zeigen wir in unserem Beitrag "Bildungsgutschein beantragen: Verfahren - Voraussetzungen?".