Arbeitsvermittler.de

 

Arbeitsvermittlung  -  Zeitarbeit  -  Arbeitslosigkeit  -  Weiterbildung

Zusammenhänge erkennen      -     Handlungen verstehen     -     Entscheidungen mitgestalten

AKTUELL: August/September 2021

SGB III

14.09.2021: Arbeitsuchendmeldung und Beratungsgespräch per Videokommunkation
Ab 01.01.2022 ist zwar wie bisher die rechtzeitige Arbeitsuchendmeldung erforderlich. Sie hat aber nicht mehr persönlich zu erfolgen. Ab diesem Zeitpunkt muss von den örtlichen Agenturen die Möglichkeit geschaffen worden sein, das folgende Erstgespräch mit dem Arbeitsvermittler per Videokommunikation durchzuführen.
Die Bundesagentur hat dazu die Weisung 202109005 veröffentlicht. Erlassen wurden laut Weisungen interne „Leitlinien zum Prozess Videokommunkation im Anwendungsfall OTV/OASU" (Online-Terminvergabe/Online-Arbeitsuchendmeldung). Das Verfahren wurde in verschiedenen Agenturen erprobt. Die Ergebnisse der Erprobung sind im „Erfahrungsbericht Online-Lotse“ festgehalten.
Zur Online-Arbeitsuchendmeldung gibt es eine bebilderte "VerBIS-Arbeitshilfe - Online-Arbeitsuchendmeldung" (41 Seiten).
Leitlinien, Erfahrungsbericht und Arbeitshilfe können im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes angefordert werden.

Laut Weisung 202109002 gibt es weitere Arbeitshilfen zum Thema Videokommunikation. Anforderung möglich.

14.09.2021: Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse
Von der Bundesagentur für Arbeit wurde mit "Weisung 202109003" die Beratung durch Fachkräfte der Agentur zu den Möglichkeiten der Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse geregelt. Die Weisung ist nicht veröffentlicht, kann mit eventuellen Anlagen im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes angefordert werden.

28.09.2021: Versicherungspflicht in der Arbeitslosenversicherung
Für die interne Verwendung wurde von der Bundesagentur für Arbeit das „Fachkundliche Kompendium – Teil 1 – SGB III Versicherungspflicht und -freiheit“ (33 Seiten) erstellt. Es ist nicht veröffentlicht, kann aber im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes angefordert werden.

Weiteres Kompendium: "Fachkundliches Kompendium Leistungsrecht Teil 3 - Arbeitslosengeld bei beruflicher Weiterbildung". Dieses kann ebenfalls angefordert werden.

28.09.2021: Wieder ungelernt - so erfolgt die Fristberechnung
Für "wieder ungelernte" Arbeitnehmer besteht ein Rechtsanspruch auf Förderung einer Umschulung. Welche Faktoren bei der Ermittlung des Begriffs "wieder ungelernt" beachtet werden müssen, ist in der "VerBIS-Arbeitshilfe Besondere/Berufliche Merkmale im Lebenslauf: Mindestens 4 Jahre von Ausbildung entfernt, § 81 Abs. 2 SGB III" vom 08.06.2021 beschrieben. Die Arbeitshilfe umfasst 5 Seiten und kann bei der Bundesagentur angefordert werden.

Näheres ist auch unserem Artikel "Gelernt - ungelernt - wieder ungelernt" zu entnehmen.

SGB II

27.08.2021: Durchreisende Wohnungslose
Mit "Information  202108007" (nicht veröffentlicht) gibt die Bundesagentur für Arbeit den Mitarbeitern der Jobcenter die Arbeitshilfe "Durchreisende Wohnungslose - Verfahren sowie Erfassung in Allegro" an die Hand. Beschrieben werden die Voraussetzungen für die Leistungsbewilligung unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Anforderungen. Die Arbeitshilfe kann bei Ihrem Jobcenter oder der Bundesagentur für Arbeit angefordert werden.

12.08.2021: Inkasso-Service
Von der Bundesagentur für Arbeit wurde die Arbeitshilfe "Zusammenarbeit der gemeinsamen Einrichtungen mit dem Inkasso-Service beim Einzug von Forderungen" überarbeitet. Anforderung bei der Bundesagentur für Arbeit oder eine der gemeinsamen Einrichtungen (Jobcenter) möglich.

03.08.2021: Pfändung
Die Arbeitshilfe "Pfändungsschutz und Pfändungsschutzkonto" wurde überarbeitet. Die neuen Freibeträge wurden dabei berücksichtigt. Anforderung bei Bundesagentur für Arbeit oder Jobcenter möglich.

 

Arbeitsvermittlung: Wir erklären Handlungen und Weisungen der staatlichen Arbeitsvermittlung.

Arbeitslosigkeit: Gebote und Verbote einfach erklärt.

Weiterbildung: Wann wird Ihr Arbeitsvermittler eine Weiterbildung bewilligen, wann ablehnen.

Über 5.800 Adressen privater Arbeitsvermittler und Zeitarbeitsunternehmen stehen in unserer Liste mit Zeitarbeitsfirmen zur Auswahl.

Das "Arbeit-von-Morgen-Gesetz" brachte den Rechtsanspruch auf Förderung einer Umschulung bzw. auf das Nachholen einer Ausbildung, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Voraussetzung: Sie sind ungelernt oder wieder ungelernt und verfügen möglichst (nicht zwingend erforderlich) über drei Jahre Berufserfahrung.

SGB III: Der Rechtsanspruch wurde textlich in § 81 Abs. 2 SGB III eingearbeitet ( ... wird ... gefördert). Erläuterung des Gesetzes: Siehe "Regierungsentwurf des BMAS" (im Entwurf Suchwort: Rechtsanspruch).

SGB II: Pkt. 3.2.2 Abs. 3 der Fachlichen Weisungen zu § 16 SGB II. Die Begründung "keine Mittel vorhanden" ist nicht zulässig.

Wie Sie sich auf das Gespräch bei Ihrem Arbeitsvermittler vorbereiten, zeigen wir in unserem Beitrag "Bildungsgutschein beantragen: Verfahren - Voraussetzungen?".