Arbeitsvermittlung - Zeitarbeit - Arbeitslosigkeit - Weiterbildung

Zusammenhänge erkennen      -     Handlungen verstehen     -     Entscheidungen mitgestalten  

AKTUELL: "Juni 2020"

Laufend: Weisungen der Agentur für Arbeit zur Corona-Pandemie
Zu den geänderten Verfahrensabläufen in der Corona-Krise wurden und werden von der Agentur für Arbeit eine Vielzahl an Weisungen und Informationen für die Bereiche Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II, Kurzarbeitergeld, BAB, Weiterbildung usw. erlassen. Diese können Sie anfordern. Auch Kunden von "Jobcentern in gemeinsamer Trägerschaft von Kommune und Arbeitsagentur" können sich dabei direkt an die Agentur für Arbeit wenden. Eine Liste von Informationen finden Sie auf unserer Seite "Corona-Pandemie - Weisungen der Agentur für Arbeit".

Weitere neue Weisungen finden Sie hier.

28.05.2020: Rechtsanspruch auf Nachholen des Berufsabschlusses
Das "Arbeit-von-Morgen-Gesetz" wurde am 28.05.2020 im Bundesgesetzblatt verkündet und ist somit ab 29.05.2020 rechtskräftig. Es besteht ein Anspruch auf Nachholen eines Berufsabschlusses für ungelernte oder wieder ungelernte Personen.
§ 81 (2) SGB III und erster Punkt in der Änderungshistorie.

12.06.2020: Keine Sperrzeit wegen verspäteter Arbeitsuchendmeldung
CORONA: Die Agentur für Arbeit wird keine Sperrzeit verhängen, wenn die Arbeitsuchendmeldung, die vom 16.03.2020 - 30.06.2020 erfolgen müsste, verspätet erfolgt. Es wird auch keine Prüfung der Gründe vorgenommen.

26.06.2020: CORONA - Verlängerung von Bildungsmaßnahmen
Der Unterricht in beruflichen Bildungsmaßnahmen (Weiterbildung / Umschulungen) musste zeitweise ausgesetzt bzw. gestreckt werden. Die Vermittlung des vorgesehenen Unterrichtsstoff wird deshalb in vielen Maßnahmen mit festem Beginn- und Enddatum nicht während der vorgesehenen Zeit erfolgen können.

Die Bundesagentur für Arbeit ermöglicht es in diesen Fällen, die Maßnahmedauer zu verlängern. Dazu werden mit den betroffenen Teilnehmern Gespräche erforderlich sein, um den individuellen Bedarf für das Erreichen des Maßnahmeziels festzulegen. Der Abbruch der Maßnahme und ggf. der Eintritt in eine neue Maßnahme (mit neuem Bildungsguschein) ist als eine Alternative zu sehen. Bei Umschulungsmaßnahmen dürften bei Verlängerungen oft die Kammern involiert sein. Die Verlängerung von Umschulungsmaßnahmen kann, bei Bedarf, auch die Dauer der Unterbrechung überschreiten.

16.03.2020: Mitteilung der Agentur für Arbeit: Persönliche Kontakte reduzieren – Telefon- und Online-Zugang stärker nutzen. 

Persönliche Vorsprachen sind in Notfällen möglich. Alle persönlichen Gesprächstermine entfallen ohne Rechtsfolgen. Anträge können formlos per eService oder per eMail gestellt werden. Die eigentlich persönlich vorzunehmende Arbeitslosmeldung kann vorübergehend telefonisch erfolgen. Corona-Virus – Information der Agentur für Arbeit.

11.02.2020: Ab 01.03.2019 werden neue Bußgeld-Tatbestände eingeführt. Die Fachlichen Weisungen zu § 17 OWiG – Höhe Geldbuße werden dazu angepasst. 

Unter anderem wurden die Orientierungshilfe „Einheitliche Ahndungspraxis im Bereich Ordnungswidrigkeiten“ und die Fachlichen Weisungen überarbeitet. Sie sind nicht im Internet veröffentlicht. Eine Anforderung ist mit unserer Standardanforderung SGB III möglich. Quelle: Weisung 202002003 Punkt 4.

28.01.2020: "Handbuch zum Neukundenprozess SGB II"

Das Handbuch wurde aktualisiert. Es ist im Internet nicht veröffentlicht. Eine Anforderung im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes ist bei Jobcentern mit unserem Standardvordruck möglich. Ob aber eine (ungeschwärzte) Übersendung erfolgt, kann von uns nicht beurteilt werden. Die Ausgabe 03/2010 finden Sie bei harald-thome

20.12.2019: Veröffentlicht mit Weisung 20191216:  
Im Bereich REHA/SB ergeben sich zum 01.01.2020 einige Änderungen. Eine Liste der Paragraphen, deren Fachliche Weisungen geändert wurden, sind der Weisung zu entnehmen. Es handelt sich um Paragraphen im SGB III und SGB IX. Neu eingeführt wurde mit § 61a SGB IX ein Budget für Ausbildung (Fachliche Weisungen noch nicht veröffentlicht).

20.12.2019: Veröffentlicht mit Weisung 201912024 und  201912023
Bei der Berufsberatung im Erwerbsleben (BBiE) handelt es sich um die bisherige Beratung zur Weiterbildung. Die BBiE wird zum 01.01.2020 agenturübergreifend organisiert. In Weisung 201912024 wird der zu beratende Personenkreis genannt. Die Rahmenbedingungen sind im Fach- und Organisationskonzept "Lebensbe-gleitende Berufsberatung (LBB) - Teil 2: Berufsberatung im Erwerbsleben" festgeschrieben. Dieses Konzept kann im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes mit unserer Standardanforderung bei der Bundesagentur angefordert werden.