Arbeitsvermittler.de

 

Arbeitsvermittlung  -  Zeitarbeit  -  Arbeitslosigkeit  -  Weiterbildung

Zusammenhänge erkennen      -     Handlungen verstehen     -     Entscheidungen mitgestalten  

Arbeitslosengeld

Einzuhaltende Spielregeln nennen die §§ 136-162 SGB III (incl. Fachliche Weisungen). § 159 SGB III nennt wichtige Gründe für eigene Kündigung, Stellenablehnungen, Meldeversäumnisse usw. 


 

Montag, 16 November 2020

Arbeitsablehnung - wichtige Gründe gegen eine Sperrzeit

Damit bei Arbeitsablehnungen eine Sperrzeit eintreten kann, muss der Stellenvorschlag mehrere Kriterien erfüllen.

Donnerstag, 29 Oktober 2020

Arbeitslosengeld bei Weiterbildung verlängert Ihren Anspruch

Während einer geförderten Weiterbildung wird das "Arbeitslosengeld" in "Arbeitslosengeld bei Weiterbildung" umgewandelt.

Samstag, 01 August 2020

Arbeitslosengeld - Höhe beeinflussen

Die ist in der Regel nur möglich, wenn Sie längere Zeit kein beitragspflichtiges Einkommen erzielt haben.

Samstag, 01 August 2020

Arbeitslosengeld-Rechner

Das Ergebnis der Berechnung kann aber nur als Orientierung genommen werden.

Samstag, 01 August 2020

Bearbeitungszeit bis zur Bewilligung von Arbeitslosengeld 1

Die Bundesagentur für Arbeit gibt Standards vor. So wird auf Ihre Reklamation geantwortet.

Samstag, 01 August 2020

Elternzeit und Versicherungszeit nicht immer im Gleichklang

Probleme hinsichtlich des Arbeitslosengeld-Anspruchs sind bei einem Erziehungsurlaub nach dem dritten Lebensjahr möglich.

Samstag, 01 August 2020

Formulare

Einige Formulare sind auf der Homepage der Agentur für Arbeit veröffentlicht.

Samstag, 01 August 2020

Krankenversicherung während Sperrzeit

Krankenversicherungspflicht während Sperrzeit bereits ab dem ersten Tag.

Samstag, 04 Juli 2020

Kurze Arbeitslosigkeit - mit Alg-Antrag jonglieren

Spätere Arbeitslosigkeitszeiten können von jetziger Arbeittragstellung negativ beeinflusst werden.

Samstag, 01 August 2020

Warum fünf Jahre Beschäftigungszeit nachweisen

Der Nachweis von fünf Jahren Beschäftigungszeit dient in aller Regel nur der Ermittlung der höchstmöglichen Anspruchsdauer.