Arbeitsvermittler.de

 

Arbeitsvermittlung  -  Zeitarbeit  -  Arbeitslosigkeit  -  Weiterbildung

Zusammenhänge erkennen      -     Handlungen verstehen     -     Entscheidungen mitgestalten  

Freitag, 31 Juli 2020

Umzug in der Arbeitslosigkeit

Aufenthalt

Sie müssen

  • für die Agentur für Arbeit stets postalisch erreichbar sein. 
  • sicherstellen, dass Sie unter der gemeldeten Anschrift für die Agentur für Arbeit an jedem Werktag (Mo.-Sa.) persönlich erreichbar sind.
    (persönlich: die Post zumindest am gleichen Tag persönlich lesen können)
  • an der gemeldeten Anschrift Ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben.

Umzug

Einen Umzug müssen Sie rechtzeitig melden. 
Ein Nachsendeantrag genügt nicht!

Melden Sie Ihren Umzug rechtzeitig vor dem Umzugstag an die Agentur! Der Umzug gilt auch dann noch als rechtzeitig gemeldet, wenn Sie die Meldung am Tag nach dem Umzug vornehmen. Darauf sollten Sie sich aber nicht unbedingt verlassen.

Wenn Sie die Umzugsmeldung rechtzeitig abgeben, ist eine sofortige persönliche Vorsprache und neue Beantragung des Arbeitslosengeldes bei der neu zuständigen Agentur für Arbeit nicht erforderlich.

Andere Agentur / anderes Bundesland

Bei rechtzeitiger Meldung des Umzugs:

Die bisher zuständige Agentur unterrichtet die neue Agentur. Folge:

  • Arbeitslosengeld wird ohne Unterbrechung weitergezahlt.
  • Sie werden von der neuen Agentur eingeladen.  

Melden Sie den Umzug nicht rechtzeitig, wird das Arbeitslosengeld mit dem Umzugstag gestoppt. Weiterzahlung erst nach Meldung der neuen Anschrift. Ist die Unterbrechung zu groß (über sechs Wochen), erlischt die Arbeislosmeldung und es ist eine neue persönliche Vorsprache notwendig.

Fundstellen

Erreichbarkeit nach Umzug
FW 138.5.1.3 (2) zu § 138 SGB III

Meldepflicht nach Wechsel der Agentur
FW 310. (Seite 2) zu § 310 SGB III


 

Begriffe

FW
Fachliche Weisungen


 

Flyer

"Wissenswertes zum Thema Umzug und Reisen"
Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg


 

Verwandter Beitrag

Erreichbarkeit