Arbeitsvermittlung  -  Zeitarbeit  -  Arbeitslosigkeit  -  Weiterbildung

Zusammenhänge erkennen      -     Handlungen verstehen     -     Entscheidungen mitgestalten  

Mittwoch, 14 Oktober 2020

Arbeitslos - So vermitteln Arbeitsvermittler der Arbeitsagentur

Sie erhalten Vorschläge von Arbeitsvermittler, mit denen Sie nie persönlichen Kontakt hatten. Diese vermitteln anhand der von Ihnen gespeicherten Daten.

Private Arbeitsvermittlerfinden Sie in unserer Zeitarbeitsfirmen-Liste.

Zwei wichtige Punkte 
Arbeitnehmerorientierte Arbeitsvermittlung  
Arbeitgeberorientierte Arbeitsvermittlung  
Bewerberbörse  
Stellenvorschläge

Zwei wichtige Punkte

  • Nicht alle Stellenangebote werden durch die Arbeitsvermittler in der Jobbörse veröffentlicht. An diese, oft sehr guten Stellen, gelangen Sie nur über die Arbeitsvermittlung.

  • Aufteilung der Arbeitsvermittlung in arbeitnehmerorientierten und arbeitgeberorientierten Bereich.

    • Arbeitnehmerorientierte Arbeitsvermittlung
      Diese Arbeitsvermittler sind für die Beratung, Vermittlung und Förderung von Arbeitsuchenden / Arbeitslosen verantwortlich. Sie führen die Bewerberdatei.

    • Arbeitgeberorientierte Arbeitsvermittlung
      (auch Arbeitgeberservice/AGS genannt)
      Diese Arbeitsvermittler nehmen Stellenangebote entgegen und betreuen diese. Sie führen die Stellendatei. Bei Vorschlägen greifen Sie auf die von Ihnen gespeicherten Daten zurück und verschicken Vorschläge. Sofern es notwendig ist, kontaktieren Sie auch Bewerber telefonisch, um deren Eignung für ein spezielles Stellenangebot abzuklären.

    • Die Zusammenarbeit zwischen arbeitnehmer- und arbeitgeberorientierten Arbeitsvermittlern müssen die Agenturen für Arbeit und die Jobcenter in einem lokalen Schnittstellenpapier festlegen (Weisung 201703010 vom 20.03.2017 Punkt 3 - Einzelaufträge)

Arbeitnehmerorientierte Arbeitsvermittlung

  • Ihr Arbeitsvermittler betreut meist (weit) über 200 Bewerber.

  • Sonderform der arbeitnehmerorientierten Arbeitsvermittlung:
    INGA= "Interne ganzheitliche Integrationsberatung".
    Diese Arbeitsvermittler betreuen in der Regel nicht mehr als 65 Bewerber.

  • Arbeitnehmerorientierte Arbeitsvermittler können nicht jeden Tag für jeden Bewerber nach passenden Stellen suchen und diese vorschlagen. Vermittlungsvorschläge erhalten Bewerber in der Regel während eines Kontakts. Wünschen Sie von ihrem Arbeitsvermittler öfter Vorschläge, sollten Sie regelmäßigen Kontakt zu ihm halten.
    Vorschläge zwischen den Kontakten werden i.d.R. durch die arbeitgeberorientierte Arbeitsvermittlung verschickt. Dies geschieht, wenn neue Stellen eingehen bzw. Stellenangebote gepflegt werden. Es gibt aber oft zu viele geeignete Bewerber, sodass nicht alle geeigneten Bewerber vorgeschlagen werden können.

  • Arbeitsvermittler können Stellen nur vorschlagen, wenn Bewerber ihre Kenntnisse, Fähigkeiten und Ziele benannt haben und diese erfasst wurden. Wünschen Sie Vermittlungsvorschläge, sollten Ihre Daten vollständig sein.

  • Der arbeitnehmerorientierte Arbeitsvermittler entscheidet über die Förderung von Bewerbern: Weiterbildung, Existenzgründung, Bewerbungskosten, Kosten der Arbeitsaufnahme (Umzugskosten, PKW-Förderung usw.), Alg-Weiterzahlung bei Stellensuche im Ausland usw.

Arbeitgeberorientierte Arbeitsvermittlung

  • Hält den Kontakt zu Arbeitgebern telefonisch, schriftlich, persönlich.

  • Nimmt Stellenangeboten entgegen und veröffentlicht diese, wenn es gewünscht ist, in der Jobbörse.

  • Wichtig: Auf sehr gute Stellen könnte sich eine große Zahl von Arbeitsuchenden bewerben. Dies wünscht nicht jeder Arbeitgeber. Deshalb werden solche Stellen glgt. nicht in der Jobbörse veröffentlicht. Nur Arbeitsvermittler haben dann darauf Zugriff und können Bewerber anhand der gespeicherten Daten vorschlagen.

  • Prüfen Stellenangebote (Mindestlohn, Verstoß gegen die guten Sitten usw.)

  • Betreuen die Stellenangebote
    Schlagen Bewerber vor. Stellen bei genügend Vorschlägen das Stellenangebot ruhend. Melden die Stelle bei Besetzung ab.

  • Beraten und fördern Arbeitgeber
    Beispiele: Schlagen bei fehlenden Bewerbern Alternativen vor; bewilligen Eingliederungszuschuss für noch nicht ganz passende Bewerber; Fördern die Qualifizierung beschäftigter Arbeitnehmer usw.

Bewerberbörse / Jobbörse

Nicht nur Stellenangebote werden veröffentlicht, sondern auch Bewerber (sofern dies von Bewerbern nicht ausgeschlossen wird).
Arbeitgeber durchsuchen die Jobbörse nach geeigneten Bewerbern. Achten Sie darauf, dass Ihr Arbeitsvermittler die richtigen Daten in diese Jobbörse stellt. Kontrollieren Sie dies.

Durchsuchen Sie selbst die Bewerberbörse nach Ihrer Konkurrenz ("Finden Sie passende Bewerber"). Verfügen diese über Fähigkeiten, die sie nicht besitzen? Ist eine Weiterbildung angezeigt?

Stellenvorschläge

Vorschläge erhalten Sie mit, aber auch ohne Rechtsfolgenbelehrung. Ohne Rechtsfolgenbelehrung kann bedeuten, dass die Tätigkeit

  • am Rande der Zumutbarkeit liegt (Entfernung, berufliche Kenntnisse, Bezahlung ...)

  • dem Arbeitsvermittler nicht alle Arbeitsbedingungen bekannt sind

  • Ihnen die Wahl lässt.

Fundstellen

Fachliche Weisungen zu § 159 SGB III:

  • Rechtsfolgenbelehrungen: Text in Anlage 1

Handlungsstrategien*)

  • Seite 16 dieses Konzepts: Das arbeitnehmerorientierte Integrationskonzept der Bundesagentur für Arbeit (SGB II und SGB III)
    Konzept ist aus dem Jahr 2012. Ggf. ein neueres Konzept mit unserer Standardanforderung anfordern.

*) Handlungsstrategien sind Strategien zur Beseitigung von Vermittlungshemmnissen


 

Grundlagen

Schnittstellenkonzept zur die Zusammenarbeit von arbeitnehmerorientierten und arbeitgeberorientierten Arbeitsvermittlung
-nicht veröffentlicht-
kann nur bei örtlichen Agenturen oder Jobcentern angefordert werden
-anfordern mit unserer Standardanforderung-

Links

Bewerberbörse 
Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg