Arbeitsvermittlung  -  Zeitarbeit  -  Arbeitslosigkeit  -  Weiterbildung

Zusammenhänge erkennen      -     Handlungen verstehen     -     Entscheidungen mitgestalten  

Sonntag, 19 Juli 2020

Nur 3 Wochen Urlaub?

Abwesenheit mit Alg nur bis zu 3 Wochen

Diese Aussage trifft so nicht zu. Die Abwesenheitsdauer vom Wohnort mit Arbeitslosengeld ist im Kalenderjahr nicht auf 3 Wochen begrenzt.

Normaler Fall: Abwesenheit bis zu 3 Wochen, in der Sie für die Arbeitsvermittlung nicht erreichbar sein müssen:

§ 3 (EAO) Aufenthalt außerhalb des zeit- und ortsnahen Bereichs
sinngemäß:
Bis 3 Wochen Abwesenheit sind möglich.
Die Arbeitsvermittlung muss vorher zustimmen.
Sie müssen in dieser Zeit nicht erreichbar sein.

Zusätzliche Abwesenheit, in der Sie allerdings für die Arbeitsvermittlung erreichbar sein müssen:

  1. § 2 (EAO) Aufenthalt innerhalb des zeit- und ortsnahen Bereichs
    sinngemäß:
    Zusätzliche Abwesenheit ist möglich, wenn Sie 
        1. sich im Nahbereich der Agentur für Arbeit aufhalten
            (bspw. Campingplatz oder bei Verwandten)
        2. dem Arbeitsvermittler die Anschrift mitteilen
            und dieser einverstanden ist
        3. an diesem Aufenthaltsort Nachrichten persönlich
            erhalten können
        4. die Agentur für Arbeit kurzfristig aufsuchen können

Eine zeitliche Befristung für diese Abwesenheit ist nicht festgeschrieben.


Kein Urlaub in den ersten 3 Monaten der Arbeitslosigkeit

In den ersten 3 Monaten der Arbeitslosigkeit soll die Arbeitsvermittlung den Urlaub nicht genehmigen. Immer wieder taucht diese Vermutung auf. Sie ist allerdings falsch.

Der Urlaub wird in der "Erreichbarkeits-Anordnung – EAO" geregelt. § 3 Abs. 1 der EAO in der alten Fassung:

In den ersten drei Monaten der Arbeitslosigkeit soll das Arbeitsamt die Zustimmung nur in begründeten Ausnahmefällen erteilen. 

In der neuen Fassung fehlt dieser Satz. 

Grundlagen