Arbeitsvermittlung - Zeitarbeit - Arbeitslosigkeit - Weiterbildung

Zusammenhänge erkennen      -     Handlungen verstehen     -     Entscheidungen mitgestalten  

Donnerstag, 11 Oktober 2018

Vermittlungsvorrang und Weiterbildung

Inhalt

Allgemein

Gemäß § 4 Abs. 1 SGB III hat die Vermittlung in eine Beschäftigung Vorrang vor finanziellen Leistungen (Gründungszuschuss, Weiterbildung usw.).Beispiel:

  1. Sie streben eine Weiterbildung an.
  2. Ihr Arbeitsvermittler ist der Auffassung, dass er Sie ohne diese Weiterbildung vermitteln kann.
  3. Ihr Arbeitsvermittler kann jetzt die Weiterbildung aufgrund des genannten Paragraphen ablehnen. 


Bewerber ohne Berufsabschluss

§ 4 Abs. 2 SGB III stellt allerdings klar, dass für

  • Arbeitnehmern ohne Berufsabschluss
  • die Weiterbildung vorrangig vor einer befristeten Beschäftigung ist
  • wenn mit der Weiterbildung eine dauerhafte Beschäftigung erreicht werden kann.

Klären Sie dies aber unbedingt mit Ihrem Arbeitsvermittler. 


Bewerber mit Berufsabschluss

Auch für Bewerber mit Berufsabschluss kann eine Weiterbildung vorrangig sein, wenn Sie bisher fast nur befristete Tätigkeiten gefunden haben und durch die Weiterbildung eine Dauerstelle eher erlangt werden kann. Dies ist im Gesetz nur nicht ausdrücklich so benannt.

Grundlagen

See
Mobile
Version

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.