Arbeitsvermittlung  -  Zeitarbeit  -  Arbeitslosigkeit  -  Weiterbildung

Zusammenhänge erkennen      -     Handlungen verstehen     -     Entscheidungen mitgestalten  

Samstag, 25 Juli 2020

Maßnahmen mit laufendem Eintritt

Zu unterscheiden sind Bildungsmaßnahmen mit festem Beginn- und Enddatum und Maßnahmen in die laufend eingestiegen werden kann.

Bei laufendem Einstieg besteht für den Träger die Gefahr, dass immer wieder Plätze unbesetzt sind. Dies bedeutet Einnahmeausfall. Ein guter Träger sollte Sie trotzdem nicht jederzeit in eine solche Maßnahme aufnehmen, sondern sich darum bemühen, für Sie den optimalen Einstiegstermin zu realisieren. Optimal bedeutet, dass Sie bspw. erst wieder zu Beginn eines neuen Moduls oder eines neuen Themas in den Kurs einsteigen.

Deshalb: Erkundigen Sie sich beim Träger vor Abgabe des Bildungsgutscheins, wie er Sie in den laufenden Kurs bestmöglich integrieren kann. Lassen Sie erst dann den Bildungsgutschein durch Ihren Arbeitsvermittler ausstellen. Nur so lässt sich der Maßnahmeerfolg für Sie gewährleisten.

Jeder Träger muss für Maßnahmen über

  • einen Stoffplan
    (Überblick über den Inhalt der gesamten Maßnahme)
    und
  • einen Stundenplan
    (konkreter Unterrichtungsstoff der Woche)

verfügen. Lassen Sie sich diesen vorlegen. Und lassen Sie die Lehrkraft und nicht die Verwaltungskraft des Trägers über den Beginntermin entscheiden. 

Aber warten Sie nicht zu lange. Der Eintritt muss noch vor Ende des Arbeitslosengeldes erfolgen. Beziehen Sie zu Beginn einer Weiterbildungsmaßnahme noch Arbeitslosengeld, verlängert sich der Arbeitslosengeldanspruche zumindest bis zum Ende der Weiterbildung.

    Unsere Empfehlung
     Jobsuche mit Jooble