Arbeitsvermittlung - Zeitarbeit - Arbeitslosigkeit - Weiterbildung

Zusammenhänge erkennen      -     Handlungen verstehen     -     Entscheidungen mitgestalten  

Weitere interne Weisungen der Agentur für Arbeit

Interne Weisungen der Bundesagentur für Arbeit können Sie im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG) anfordern.Weisungen ändern sich im Laufe der Zeit. Vermerken Sie deshalb bei Anforderung immer, dass Sie die z. Zt. aktuelle Ausführung bzw. die aktuelle Nachfolgeregelung wünschen.
Aus Gründen des Urheberrecht können wir die uns vorliegenden Weisungen nicht veröffentlichen.

Benutzen Sie zur Anforderung unseren Textvorschlag.



Weisungen

Interne Weisungen der Bundesagentur für Arbeit können Sie im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes (IFG) anfordern.Weisungen ändern sich im Laufe der Zeit. Vermerken Sie deshalb bei Anforderung immer, dass Sie die z. Zt. aktuelle Ausführung bzw. die aktuelle Nachfolgeregelung wünschen.
Aus Gründen des Urheberrecht können wir die uns vorliegenden Weisungen nicht veröffentlichen.

Benutzen Sie zur Anforderung unseren Textvorschlag.



Weisungen

Übergreifend

“Leitfaden Kundenreaktionsmanagement in der Bundesagentur für Arbeit"
Lob - Kritik - Beschwerden; Bearbeitunsgrundsätze; Verfahren; Umgang mit Kunden usw.
60 Seiten

„Arbeitshilfe zu Auskunftsersuchen nach Art. 15 DSGVO, § 83 SGB X“
genannt in Information 201805014
8 Seiten
Stand: 25.05.2018

„DatBest – Datenschutzbestimmungen für die BA“
95 Seiten

“Arbeitshilfe zum Umgang mit Kundendatensätzen in der Arbeits- und Ausbildungsvermittlung”
Genannt im „Leitfaden zum Umgang mit Ratsuchenden in der Arbeitsvermittlung SGB III“ (nicht veröffentlicht)

„Arbeitshilfe berufliche/besondere Merkmale – VerBIS Arbeitshilfe“
14 Seiten
Inhalt: Definitionen "an-/ungelernte Tätigkeiten", "aufsichtsbedürftige Kinder", "pflegebedürftige Angehörige" usw.

"Arbeitshilfe zu De-Mail"
genannt in Weisung 202005006

Ermessenslenkende Weisungen (nur örtliche Agentur)

„Ermessenslenkende Weisungen" *) ...
... zum Vermittlungsbudget (§ 44 SGB III)
... zum Gründungszuschuss (§ 93 SGB III)
... zur beruflichen Weiterbildung (§ 81 SGB III)
... zu Leistungen nach § 45 SGB III (Bewerberseminare etc.)
Werden nur von den örtlichen Agenturen erlassen. Erläutern Paragraphen und Fachliche Weisungen detailliert. Werden von mehr als 90 Prozent der Agenturen erlassen. Je größer die Agentur, umso dringender sind sie notwendig.
Seitenzahl: sehr unterschiedlich´

*) Werden von den Agenturen unterschiedliche benannt (Geschäftsanweisung, Orientierungsrahmen usw.). Bei der Anforderung schreiben Sie besser "Regelungen, die das Ermessen lenken" ... 

Weiterbildung

„Regelungen zum Absolventenmanagement“
Regelt die Kontakte der Arbeitsvermittlung mit den Kursteilnehmern gegen Ende und nach Ende einer Bildungsmaßnahme. Wird von jeder Agentur für Arbeit erstellt.
Kann nur bei der örtlichen Agentur angefordert werden.
1-3 Seiten (variiert)

“Arbeitshilfe FbW“ (Förderung der Weiterbildung)
Berufsanschlussfähige Teilqualifikationen; geringqualifiziert/wieder ungelernt; umschulungsbegleitende Hilfen; Einzelfallzulassung für eine betriebliche Umschulung; Definition Präsenzunterricht (klassisch/virtuell)/Selbstlernunterricht usw.
31 Seiten

„Weiterbildungsförderung Beschäftigter ab 01.01.2019“
Schematische Zusammenstellung der verschiedenen Fördersätze, Maßnahmeziele, Höhe Arbeitsentgeltzuschuss usw.
1 Seite

„FAQ Weiterbildungsförderung für Beschäftigte (§§ 81, 82 SGB III)“
28 Fragen/Antworten zu Weiterbildung und Umschulung.
(Stand 25.02.2019)
9 Seiten

Notfall

„Notfallkonzept“
Wird individuell von den örtlichen Agenturen erstellt.
Das Notfallkonzept gibt den Mitarbeitern Handlungsanweisungen, wie sie auf Notfälle/dringende Kundenanliegen reagieren sollen?
Typische Notfälle: Finanzielle Notlage; Arbeitgeber macht Einstellungszusage - Kunden benätigt Kfz.-Förderung.
Notfallkonzepte sind laut Pkt. 2.2 des Revisionsberichts vom Mai 2018 vorgeschrieben.
1-3 Seiten (variiert)

Anmeldung in der Agentur für Arbeit

„Handlungsleitfaden für die Eingangszonen“
Die Eingangszone ist die Anmeldung der Agentur für Arbeit.
11 Seiten

„Kundenzentrum 2018 - Entwicklungsstufen zum Kundenzentrum 2020”
Kundenzentrum ist der Überbegriff für die Eingangszone/Anmeldung in der Agentur und die telefonische Hotline. Enthält Hinweise auf weitere Weisungen/Regelwerke.
Genannt in Information 201803014 vom 20.03.2018
23 Seiten
Stand: 07.03.18

„Leitfaden zur frühzeitigen Arbeitsuchendmeldung (§ 38 Abs. 1 SGB III) und Durchführung von Berufsberatung (§ 38 Abs. 2 SGB III)“
Schnellstmöglicher Zugang zum Vermittler; Folgegespräch; meldepflichtiger Personenkreis; Fristen / Fristberechnung; telef., schriftliche, persönliche Meldung; Verfahrensablauf; Pflichten für Arbeitsuchende usw.
Stand: 22.07.2019
15 Seiten

zum gleichen Thema:
"§ 38 SGB III - Meldepflichtiger Personenkreis"

Bei der Agentur für Arbeit abgestellt im Kundenportal unter FAQ.
Es handelt sich um eine tabellarische Übersicht der meldepflichtigen und nichtmeldepflichtigen Personen
3 Seiten

Arbeitsvermittlung (arbeitnehmerorientiert)

„Mindestkontaktdichtekonzept“
Regelt die Häufigkeit und Art (telefonisch, persönlich) des Kontakts zwischen Arbeitsvermittler und Bewerber. Für den Bereich "Ganzheitliche Integration (Inga)" ist dieses Konzept nicht mehr vorgeschrieben.
Variiert von Agentur zu Agentur.
1-3 Seiten

„Arbeitshilfe zur Umsetzung von Inga"
Genannt, aber nicht veröffentlicht, in Weisung 201905003.
Zugangskriterien für den Wechsel aus normaler Arbeitsvermittlung zu Inga; Arbeitsschwerpunkte; Betreuungszeitraum; Unterstützungsformen durch Inga usw.
21 Seiten
Stand 15.05.2019
Siehe auch unser Beitrag "Ist Inga freiwillig?"
"Fach- und Organisationskonzept Inga"
Seiten: nicht bekannt

„Checkliste Erstgespräch“ / „Checkliste Folgegespräch“
Genannt im „ Arbeitnehmerorientierten Integrationskonzept der Bundesagentur für Arbeit". 
Aufgaben des Arbeitsvermittlers und deren inhaltliche Ausgestaltung. Gegliedert nach Vorbereitung / Beratungsgespräch / Nachbereitung.
(SGB II und SGB III)
je ca. 1 Seite

„Leitfaden zum Umgang mit Ratsuchenden in der Arbeitsvermittlung SGB III“
Es geht um Personen, die nur einen Rat, aber keine Vermittlung wünschen. Genannt werden Regelungen (Rechte, Pflichten usw.), die bei Meldung und Beratung vom Kunden und der Agentur für Arbeit einzuhalten sind.
7 Seiten

Arbeitsvermittlung (international)

„Arbeitshilfe zur arbeitnehmerorientierten Kundenbetreuung durch die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) – Zusammenarbeit mit den Agenturen für Arbeit und Jobcentern für Kundinnen und Kunden der Arbeitsvermittlung“
Die ZAV ist Ansprechstelle für europäische und außereuropäische Vermittlung und die Vermittlung besonderer Personengruppen.
11 Seiten
Stand 10/2018

„Leitfaden Internationales Recht der Arbeitslosenversicherung für den Bereich Arbeitsvermittlung (Rechtskreis SGB III)“
Mitnahme des Alg-Anspruchs ins Ausland; Zeitraum der Mitnahme; Meldefristen; Pflichten des Antragstellers; Grenzgänger; Ausl. Alg-Anspruch bei Arbeitssuche in Deutschland usw.
23 Seiten
Stand 08/2014

Fachdienste

„Praxisleitfaden zur Einschaltung des Ärztlichen Dienstes (ÄD) im Bereich des SGB II und des SGB III“
genannt in Weisung 201701023 vom 20.01.2017
Sozialmedizinische Beratung; sozialmedizinische Begutachtung; Aufklärung des Kunden; Verfahren der Einschaltung des ÄD; Kundentheke im ÄD usw.
16 Seiten

„Praxisleitfaden zur Einschaltung des Berufspsychologischen Service (BPS) im Bereich des SGB II und des SGB III“
Dienstleistungen des BPS usw.
genannt in Weisung 201701023 vom 20.01.2017
12 Seiten

„Praxisleitfaden zur Einschaltung des Technischen Beraters im Bereich des SGB II und des SGB III“
genannt in Weisung 201701023 vom 20.01.2017
Arbeitsmarktberatung für Menschen mit Behinderungen; Gleichstellung/Mehrfachanrechnung bei Beschäftigung behinderter Menschen usw.
11 Seiten

Arbeitsvermittlung (arbeitgeberorientiert)

„ (Rechtskreisübergreifende) arbeitgeberorientierte Beratung und Vermittlung - Handbuch für den (gemeinsamen) Arbeitgeber-Service“
Betreuung von Arbeitgebern; Qualifizierungsberatung für Arbeitgeber usw.
genannt in HEGA 01/2015 - 02 - Stand: 16.11.2018
45 Seiten

Arbeitshilfen in der arbeitgeberorientierten Arbeitsvermittlung
Die nachstehenden Arbeitshilfen sind benannt im "Handbuch für den (gemeinsamen) Arbeitgeber-Service".
Es gibt u.a. folgende "Arbeitshilfe ...
... zur Prüfung von Lohnangeboten im Vermittlungsprozess“
... Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten im stellenorientierten Vermittlungsprozess“
... Aktivitäten in der Auftragsbetreuung“
... Reha/SB“
... Zusammenarbeit des (gemeinsamen) Arbeitgeber-Service mit der bewerberorientierten Vermittlung“

„Arbeitshilfe SGB III - Empfehlungen zum Prozess der Beratung mit dem Ziel der Stabilisierung von Beschäftigungsverhältnissen“
16 Seiten
Stand 10/2016

"Prüfung von Lohn Lohnangeboten im Vermittlungsprozess"
Verstoß gegen gute Sitten; ... gegen Gesetze; Prüfverfahren; Ermittlung der orstüblichen Entlohnung usw.
12 Seiten
Stand: Nov. 2013 / könnte zwischenzeitlich aktualisiert worden sein.
Hinweis: Kostenlose Auskünfte zum Tariflohn durch das BMAS.

"Arbeitshilfe - Checkliste zum Eingliederungszuschuss (EGZ)"
Prüfschema zur Bearbeitung von Anträge (ja/nein). Es gibt Hinweise dazu, welche Kriterien zur Ablehnung führen.
Stand: 20.02.2017
4 Seiten

See
Mobile
Version